Olga San Juan

Olga San Juan

Olga San Juan, Hollywoods Inselprinzessin der 1940er und 1950er Jahre, wurde bekannt dafür, neben den besten Talenten der Filmindustrie zu tanzen. Während ihr Stern langsam verblasste, lebt sie als ikonische Performerin ihrer Generation weiter.

Die frühen Jahre

Olga San Juan wurde in den Medien als puerto-ricanischer Pepperpot auf dem Höhepunkt ihres Ruhmes bekannt. Sie wurde im März 1927 in Brooklyn geboren. Als sie drei Jahre alt war, zog ihre Familie nach Puerto Rico zurück, danach einige Jahre später wieder in die Vereinigten Staaten. Während ihrer Kindheit war Olga im Tanzunterricht eingeschrieben und wurde von ihrer Bühnenmutter ermutigt, eine Karriere als Darstellende Kunst zu machen. Als sie elf Jahre alt war, führte sie lateinamerikanischen Tanz für Präsident Roosevelt durch und trat dann in bekannten lateinamerikanischen Clubs wie der Copacabana auf.

Olga San Juan im Rampenlicht

Während eines Nachtclubs im Radio wurde sie von den Paramount Studios entdeckt, die ihr einen Filmvertrag erteilten. Sie erschien 1943 in einem musikalischen Kurzfilm mit dem Namen Caribbean Romance. Es folgte ein weiterer Film namens Bombalera, der für einen Oscar nominiert wurde. Diese und andere Kurzfilme führten zu ihrem ersten abendfüllenden Film namens Rainbow Island (1944). Während dies in der klassischen Filmgeschichte keine große Beule darstellte, diente es als Startrampe, um Olga mehr Filmrollen zu geben. Sie spielte oft den süßen und spunkigen Gegenspieler gegenüber anderen führenden Damen und lernte den Höhepunkt ihres Erfolgs beim Tanzen mit Fred Astaire in Blue Skies (1946). Während das heutige Publikum Olga San Juan nicht unbedingt mit dem Namen erkennt, erinnern sich viele an Songs aus diesem speziellen Spielfilm wie "Heat Wave", der bereits mehrfach von verschiedenen Künstlern bespielt wurde. Olga erhielt leider nicht viele führende Frauenchancen in Hollywood, da sie einen starken lateinischen Akzent trug, obwohl sie fast ausschließlich in Amerika aufgewachsen war. Während dies ihre Rollen einschränkte, arbeitete sie bis in die späten 1940er Jahre in vielen Filmen als Tänzerin und Schauspielerin.

Familie und persönliches Leben

Olga heiratete den Schauspieler Edmond O'Brien gegen Ende der 1940er Jahre, und das Paar bekam drei Kinder – einen Jungen und zwei Mädchen. Maria O'Brien wurde Schauspielerin, Brendan O'Brien wurde im Schauspiel, Schreiben und Musizieren nass und Bridget O'Brien wurde Fernsehproduzent. Als fromme Katholikin entschied sie sich, ihr Leben der Pflege ihrer Familie zu widmen, was zu einem vorzeitigen Ruhestand vom Filmemachen führte. In späteren Jahren machte sie einige Cameos, darunter eine kleine Rolle in einem der Filme ihres Mannes, für den er den Preis für einen Best Supporting Actor Academy erhielt. Die Familie lebte in Los Angeles, und Olga hatte in den 70er Jahren einen Schlaganfall. Obwohl sie nie wieder vollkommen gesund war, wurde sie 1976 geschieden und starb im Januar 2009 an Nierenversagen.

Ein Hauch von Broadway

Neben ihrer Filmkarriere erschien Olga auch kurz am Broadway in Malen Sie Ihren Wagen, eine Produktion, die 1951 inszeniert wurde. Sie wurde auch für ihre hervorragenden Gesangseigenschaften bekannt, die neben so bemerkenswerten Persönlichkeiten wie Bing Crosby surrten. Olga San Juan war eine Heldin für lateinische Minderheiten in einer Zeit, in der es in Hollywood nur wenige ethnische Schauspieler gab. Während der Kriegszeit brachte sie dem amerikanischen Publikum mit ihrem feurigen Geist und ihrem großartigen komödiantischen Timing ein Lächeln auf den Lippen. Sie wird als eine ehrgeizige und talentierte Frau in Erinnerung bleiben, die sich mit einem kleinen Lied und Tanz in Hollywoods goldener Ära profilierte.

Schau das Video: Olga San Juan (Sängerin 1950)

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...
Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: