Ureinwohner-Regentänze

Ureinwohner-Regentänze

Native American Regentänze gibt es seit Jahrhunderten, zuerst als Zeremonialritual, um die Ernte zu fördern, und jetzt auch als Ausstellung und Gedenken an die Geschichte der amerikanischen Ureinwohner.

Die Begründung des Regentanzes

Ein Regentanz ist einer der berühmtesten zeremoniellen Tänze aus einer langen Reihe choreographierter Bewegungen, die einst die Verantwortung hatten, die verschiedenen amerikanischen Götter anzusprechen. Insbesondere der Regentanz war ein Weg, um Gunst zu gewinnen und Regen herbeizurufen, um die Ernte zu ernähren, die einem bestimmten Stamm als Nahrung dienen würde. Heutzutage praktizieren einige Sekten auf der ganzen Welt noch immer Regentanzen, obwohl sie eigentlich keine amerikanischen Indianerstämme sind – vor allem auf dem Balkan.

Die Cherokees im Südosten sind ein Stamm, der dafür bekannt ist, dass er den Regentanz zur Regeneinleitung und zur Reinigung der bösen Geister verwendet. Da die Ernten den Lebensunterhalt vieler amerikanischer Ureinwohner bildeten, schien der besondere Tanz für diejenigen, die das Beste aus ihrer Ernte herausholen wollen, eine vernünftige Aktivität. Die Cherokee-Legende schreibt vor, dass die Menge an Regen, die jedes Jahr einging, mit den Geistern der früheren Häuptlinge des Stammes gefüllt war und dass die guten Geister, wenn die Regentropfen fallen, das Böse auf einer spirituellen Übergangsebene bekämpfen. Aus diesem Grund wird der Regentanz als religiös betrachtet, und viele seiner durchdachten Versionen könnten ungewöhnliche, extreme Geistesverehrung durch diese speziellen Tänzerinnen hervorrufen.

Details der amerikanischen Ureinwohner-Regentänze

Als die Umsiedlung amerikanischer Ureinwohner im 19. Jahrhundert in den Vereinigten Staaten stattfand, wurden viele dieser traditionellen Tänze, die für die Indianer so besonders waren, von jenen der modernen Welt als rückständig und gefährlich angesehen. Im Gegenzug verbot die Regierung viele der Tänze der amerikanischen Ureinwohner, aber der Regentanz konnte fortgesetzt werden, da die Stämme ihn als einen anderen Tanz maskierten, als Regierungsbeamte sie verhörten. Je nach verfolgter Region wurde der Regentanz für andere illegale Tänze wie den Sonnentanz verdeckt. Es wurde alles austauschbar – verwirrend für die Außenwelt, aber dennoch beeindruckend organisiert und ehrfürchtig für die amerikanischen Ureinwohner.

Wie viele Aspekte des Stammeslebens werden bestimmte Elemente der Erde in ihren Tänzen dargestellt. Federn wurden verwendet, um den Wind darzustellen, während türkisfarbene Kostüme als Symbol für Regen standen. Da die Tradition des Regentanzes über eine mündliche Geschichte fortgesetzt wurde, haben sich die spezifischen Traditionen des Regentanzes jedes Stammes mit der Weitergabe der Geschichte weiterentwickelt. Die Hauptsymbole der Federn und des Türkises und die gleiche Mentalität und der gleiche Zweck des Tanzes wurden jedoch erfolgreich nach unten fortgesetzt.

Anscheinend hatten die frühen amerikanischen Ureinwohner Erfolg in ihrem Regentanz, da sie von Wissenschaftlern als einer der ersten Meteorologen Amerikas eingestuft wurden. Die Indianer, die im Mittleren Westen lebten, wussten oft, wie sie den verschiedenen Wettermustern folgen sollten, und tauschten manchmal mit Siedlern der neuen Welt – einem Regentanz im Austausch für moderne Gegenstände.

Über Regentänze lernen

Heutzutage lernen viele Grundschulkinder aus erster Hand über Regentänze. Obwohl weit von der traditionellen Bedeutung und Umgebung des Tanzes entfernt, integrieren Lehrer manchmal eine solche Lektion der amerikanischen Ureinwohner in den Geschichtsunterricht. Dazu gehört in der Regel das Anhören eines traditionellen Stammeslieds und das anschließende Befragen der Kinder nach dem, was sie gerade gehört haben. Welche Instrumente wurden verwendet? Was waren die verschiedenen Geräusche? Welche Art von Leuten hat dieses Geräusch gemacht?

Als Nächstes werden Kinder eingeladen, an ihrem eigenen Regentanz teilzunehmen, bei dem im Kreis getanzt, Instrumente gespielt und entsprechende traditionelle Symbole getragen werden.

Es ist zwar nicht bekannt, dass es in den Vororten zu heftigen Regengüssen kommt, aber viele Schulkinder besuchen einen wichtigen Teil der Geschichte unserer Nation, der oft vergessen wird. Durch sie und die verbleibenden Stämme und professionellen Bewahrergemeinschaften, die heute existieren, bleiben die Regentänze der amerikanischen Ureinwohner und andere Bewegungstraditionen weiter bestehen und werden mit neuen Generationen geteilt.

Schau das Video: Neu: Indianer Musik – Der Regentanz – The Raindance

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...
Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: