Twyla Tharp

Twyla Tharp

Twyla Tharp ist eine berühmte amerikanische Tänzerin, die im Laufe der Jahre mit verschiedenen Preisen und Auszeichnungen geehrt wurde. Nachfolgend finden Sie einige grundlegende Informationen zu diesem berühmten Künstler, sowohl der Vergangenheit als auch der Gegenwart.

Der Beginn der Größe

Twyla Tharp wurde im Gegensatz zu vielen berühmten Choreographen, die aus Europa stammen, in den frühen 1940ern in Indiana geboren. Sie wurde nach Twila Thornburg, der Schweinsprinzessin der jährlichen Muncie Fair in Indiana, benannt. Mit einem so seltsamen Namensvetter begann Twyla mit einfachen Anfängen und lebte mit ihrer Mutter und ihrem Vater zusammen mit einer jüngeren Schwester und Zwillingsbrüdern. 1951 zog die Familie nach Kalifornien, wo Twyla im Autokino arbeitete, das ihre Eltern in der Gegend eröffneten. Sie besuchte ein Tanzstudio und ein Gymnasium und beschrieb sich in dieser Zeit oft als Einzelgängerin.

Nach dem Abitur besuchte sie das College in Südkalifornien, wechselte aber später an ein New Yorker College. Hier begann sie mit Martha Graham und Merce Cunningham zu tanzen, die eine der größten Karrieren in der Tanzgeschichte startete.

Die Karriere von Twyla Tharp

Nach dem College trat Twyla der Paul Taylor Dance Company bei und gründete kurz darauf ihre eigene Firma namens Twyla Tharp Dance. Dieses Unternehmen schloss sich 1988 mit dem American Ballet Theatre zusammen. Mit dieser neuen Fusion hat Tharp über ein Dutzend Projekte choreografiert. Sie war jedoch keineswegs auf ihre Heimatstadt New York beschränkt, da sie zu dieser Zeit auch für renommierte Unternehmen wie das Royal Ballet, das New York City Ballet und die Martha Graham Dance Company choreografierte.

Diese nationalen und ausländischen Tanzkredite führten zu Tharps erstem Broadway-Stück, das 1980 debütierte, gefolgt von einem zweiten, 1981. Nach diesen kam es zu einer Wiederholung Im Regen singen, die bei Gershwin 1985 für mehr als 350 Auftritte spielte.

Tharp hatte auch die Gelegenheit, sich vom Live-Theater zu lösen, nachdem er für so berühmte Filme choreografiert hatte Haar, Amadeus, und Ich werde alles machen.

Vielleicht ist das, was Tharp zu einer kostbaren Sache für Bühne und Leinwand gemacht hat, ihre hohe Vielseitigkeit. Ihre Choreographie umfasst oft kontrastreiche Tanzstile wie Ballett und Jazz.

Kooperationen

Twyla Tharp hat im Laufe der Jahre auch mit vielen Künstlern zusammengearbeitet und einige der berühmtesten Momente des Tanzes geschaffen. Sie arbeitete mit dem gefeierten Tänzer und Choreographen Mikhail Baryshnikov im Rahmen des Programms Cutting Up zusammen, das als eine der erfolgreichsten zeitgenössischen Tanztourneen in die Geschichte einging, die in zwei Monaten in 28 Städten spielte.

Sie arbeitete auch mit Billy Joel im Jahr 2002 mit dem sehr populären Musical zusammen Hinaus bewegen Auf dem Broadway. Dafür gewann sie einen Tony-Preis und wurde mit einer Handvoll weiterer Auszeichnungen und Auszeichnungen für ihre Arbeit in der Produktion ausgezeichnet.

Tharp ist eine wunderbare Mitarbeiterin, da sie gerne verschiedene Arten von Musik verwendet, ohne sich an einen Stil zu halten. Dies hat sie zu einer vielseitigen Partnerin für echte Tanz- und Musikgrößen gemacht.

Twyla Tharp hat seit Beginn ihrer Karriere insgesamt über 135 Tänze choreografiert, außerdem im Fernsehen gearbeitet und ein paar Bücher geschrieben, darunter auch ihre eigene Autobiografie. Sie hat eine ganze neue Generation von Tänzern inspiriert und immer wieder bewiesen, dass es in der Welt des Tanzes immer wieder Neues zu tun gibt. Viele Choreographen haben ihre Choreografie nach Tharp trainiert und gestylt, obwohl es keinem gelungen ist, Stil, Anmut und Beharrlichkeit dieses legendären amerikanischen Choreografen zu replizieren.

Schau das Video: Interview mit Twyla Tharp (1996)

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...
Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: