Renaissance-Tanzschritte

Renaissance-Tanzschritte

Lange vor der Disco oder dem Hip-Hop rissen die Leute die Tanzfläche auf und machten Renaissance-Tanzschritte. Während sie den modernen Social-Tänzern langweilig oder langsam erscheinen mögen, waren sie in ihrer Zeit ein leidenschaftlicher Austausch von Flirtungen und mehr.

Renaissance-Tanzschritte in England und Europa

Viele Tanzschritte aus England während der Renaissance wurden am elisabethanischen Hof kodifiziert und perfektioniert. Die Fähigkeit, gut zu tanzen, wurde als Teil der Ausbildung betrachtet, wie Lesen oder Essen mit Messer und Gabel. Viele der höfischen Tänze stammten aus den üblicheren Festtänzen und umgekehrt, wobei der Adel seine eigenen Interpretationen der oft schrägen Stufen der Landschaft hinzufügte.

Die meisten Tänze fanden in irgendeiner Formation statt, wobei sich paarweise Tänzer entweder im Kreis oder in Gruppen von vier (zwei Paaren) oder acht (vier Paaren) bewegten. Nur weil sie paarweise angefangen hatten, bedeutete das nicht, dass sie so bleiben würden. Die Tänze waren soziale Interaktionen, wobei sich die Partner mit fortschreitender Tänze abwechselten und dann wieder zusammen waren. Es gab auch eine als "Wilderei" bekannte Technik, bei der ein sehr talentierter Tänzer die Schritte der Formation manipulierte, um bei dem Partner seiner Wahl zu enden.

Flirt und Verführung

Die Tänze waren aus einem bestimmten Grund einfach: Sie ließen Raum für den wahren Zweck von Tanzschritten im Renaissance-Stil, Flirten. Viele Tänze wie der Pavane (wörtlich "Walk") wurden nicht so konzipiert, dass sie Bewegung ausdrücken, sondern um Kleidung zu zeigen. Aus diesem Grund wurden die Stufen so gestaltet, dass sie klein und einfach auszuführen sind, mit gelegentlichen weiten Drehungen, in denen sich die großen Kleider und die fließenden Ärmel befanden. Hier sind einige der Beschreibungen der Tanzschritte, sowohl der englischen als auch der europäischen.

  • Einzel und Doppel – Dies sind nur Schritte vorwärts oder rückwärts, die normalerweise mit dem linken Fuß beginnen (sowohl für Männer als auch für Frauen). Tänze sagen oft "Double forward, single back", wodurch die gesamte Prozession schrittweise auf der Tanzfläche vorwärts geht.
  • Ehrfurcht (auch als Reverena bekannt) – dies ist eine Art "Gruß" -Schritt, bei dem die Tänzer, die sich gegenüberstehen, einen Schritt zurückgleiten und beide Knie beugen – irgendwie wie eine Plötze – und dann wieder aufstehen. Oft wurde dieser Schritt mit zurückhaltenden, gedrungenen Blicken der Frauen zu ihren Partnern durchgeführt.
  • Saltarello – Nach einigen der häufigsten Tänze modelliert, ist dies einer der aktiveren Schritte, wobei drei Schritte mit einem Sprung am Ende kombiniert werden.
  • Bewaffnung – Die Paare ergreifen die Ellbogen des anderen und umkreisen sich (normalerweise in zwei Doppelschritten). Dieser Schritt ist den Tänzern des Country Western, Square Dance und vielen anderen kulturellen Tänzen sehr vertraut.
  • Abstellgleis – ein weiterer "Begrüßungsschritt", dies bedeutet einfach, dass sich die Tänzer leicht nach links oder rechts bewegen (während sie sich gegenüber stehen) und dann nach vorne treten, bis sich ihre Schultern fast berühren – aber nicht ganz. Es ist die Nähe und die reizende Natur dieses Schrittes, kombiniert mit heißen Blicken über die Schulter (oder demütig entfernt), die diesen Schritt trotz seiner Einfachheit zu einem Lieblingsschritt der Tänzer machen.

Dies sind nur einige der häufigsten Tanzschritte. Während jeder Bereich seine eigenen Tanzstile hatte (weshalb es so viele italienische Namen für Tanzschritte im Renaissance-Stil gibt), wurden sie großzügig geborgt und reisende Würdenträger sowie Performer wurden dafür geschätzt, dass sie die neuesten Tänze der stilvollen Gerichte teilten wie sie herumgingen.

Mehr über Renaissance Dance erfahren

Tänze der Periode sind viel mehr als nur die Schritte. Ganze Tanzformen – wie der Bransles, das Almains und natürlich wird der gesamte italienische Tanzstil des 15. Jahrhunderts von Historikern und Enthusiasten gleichermaßen dokumentiert, erforscht und sogar aufgeführt.

Eine ausgezeichnete Quelle für diese Art von Tanz ist die Society for Creative Anachronism, in der viele Teile der Renaissance einschließlich des Tanzes gefeiert werden. Einige Universitäten haben auch Tanzgruppen, die das Gefühl der höfischen Tänze wieder herstellen. Wenn man sie schätzen lernt, kann man das Verständnis für die Ursprünge des zeitgenössischen Tanzes erweitern und einfach nur Spaß machen.

Schau das Video: Historischer Tanz – Pavane La Battaglia – mit Anleitung – Arbon.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...
Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: