Philippinische Volkstanzgeschichte

Philippinische Volkstanzgeschichte

Die Geschichte des philippinischen Volkstanzes bezieht Einflüsse von Einwanderern und Eroberern mit ein, während gleichzeitig deutlich philippinische Wurzeln erhalten bleiben. Der philippinische Volkstanz ist ein echter Spiegel des Alltags der vergangenen Jahrhunderte und bezaubert gleichzeitig das moderne Publikum.

Volkstanzgeschichte auf den Philippinen

Folkloristanz ist die Geschichte der Menschen in Bewegung. In einigen Kulturen überleben blasse Fragmente jahrhundertelang Invasionen und Diasporas. Auf den Philippinen ist Volkstanz ein starker und dauerhafter indigener Ausdruck.

Vorkolonial

Bevor die aufgezeichnete Geschichte der Philippinen, bevor die spanischen Eroberer die Bevölkerung eroberten und christianisierten, von der frühesten Besetzung dieses vulkanischen Archipels aus getanzt wurde, tanzten die Menschen. Sie tanzten, um die Götter zu besänftigen, um die Gunst der mächtigen Geister zu gewinnen, um eine Jagd oder Ernte zu feiern, um die exotischen Lebensformen um sie herum nachzuahmen. Sie tanzten ihre Geschichten und ihre schamanischen Rituale, ihre Durchgangsriten und ihre legendären Legenden und ihre Geschichte.

Ländliche Tänze schließen solche Favoriten wie das Hochsteigen ein Tinikling, die einen Vogel imitiert, und die Gaway-Gaway, die die Bewegungen der Kinder kennzeichnet, die die Stiele der ziehen gaway Wurzeln während einer üppigen Ernte. Die heidnischen Stämme, die Higaonon, Subanon, Bagogo und andere, die die Philippinen seit Tausenden von Jahren bewohnt haben, behielten ihre Sitten und symbolischen Tänze. Teilweise durch Isolation hielten sie ihre Kultur vom Einfluss der Einwandererwellen fern, die das Archipel im Laufe der Jahrhunderte besiedelten. Heutzutage tanzten Stammestänze wie Dugso (ein Tanz der Dankbarkeit für eine gute Ernte oder ein männlicher Erbe mit Knöchelglocken), Sohten (ein All-Male-Kriegstanz) und Lawin-Lawin (ein anderer Männertanz, der einen herabstürzenden, aufsteigenden Adler nachahmt) ) werden von philippinischen Volkstanzgruppen und Kulturinstitutionen wie der Parangal Dance Company sorgfältig dokumentiert und lebendig gehalten.

Das Pagdiwata ist ein Trance-Tanz, bei dem Tänzerinnen auftreten, die zum Erntemonat ein Danksagungsritual durchführen. Die schamanischen Figuren ahmen die Geister nach, die sie besitzen, und spielen ein Drama, das Stunden dauern kann.

Muslimische Händler

Muslimische Händler aus dem malaiischen Archipel erreichten die Philippinen im 14. Jahrhundert, weit vor den Europäern. Ihre Bekehrung der Bevölkerung war eine bescheidene Angelegenheit; Sie waren mehr am Handel als an der Kolonisation interessiert, obwohl sie Festungen errichteten und die lokale Bevölkerung zum Islam konvertierten. Sie kreierten auch ihre eigenen Volkstänze in den Gebieten, in denen sie sich niederließen. Singkil ist einer der berühmtesten. Es zeigt die Not einer Prinzessin, die in einem magischen Erdbeben im Wald gefangen ist. Ihr treuer Diener versucht, sie mit einem Sonnenschirm zu schützen, während die Prinzessin auf grausame Weise fallenden Bäumen ausweicht und schließlich von einem Fürsten gerettet wird.

Spanische Kolonisation

Volkstänze überlebten die europäische Invasion, und die Tänzer passten den christlichen Glauben und die Kultur an ihre eigenen Tänze an, ließen sich Gerichtschoreografien ausleihen, boten sie jedoch dem philippinischen Geist an. Das Maria Clara Tänze verschmolzen den spanischen Hofstil (und seine stilisierten Balzkonventionen) mit philippinischem Überschwang. Maria Clara ist die reine und edle Heldin eines Romans, der die besten Qualitäten der philippinischen Frau repräsentiert. Die Tänzer tragen ein europäisches Kleid aus dem 16. Jahrhundert, bewegen sich jedoch zu den Klängen von Bambus-Kastagnetten.

Folkloristische Fusion

Die verehrten Volkstänze aus dem Tiefland und die Bergstämme bestehen in ihrer traditionellen Form und in der zeitgenössischen Choreographie für philippinische Ballettkompanien. Tanz ist immer noch das Theater der Identität für die philippinische Bevölkerung, eine lebendige und geschätzte Art, ihre Geschichte mit der reichen Geschichte ihrer Vergangenheit weiterzugeben.

Der Beat geht weiter

Traditioneller Tanz wird immer noch bei Geburtstagen und Hochzeiten durchgeführt. Moderne Volkstanzfeste bieten noch immer alte Tänze, die in Kostümen der Stammeszeit der Philippinen aufgeführt werden. Wenn Sie das Glück haben, eine Aufführung zu besuchen, hören Sie Schlaginstrumente wie das Gangsa (ein kleiner Kupfergong), a tobtob (Messinggong) oder a Hibat (ein Gong gespielt mit einem weichen Holzstab), begleitende Tänze wie der Palok und das Lumagen. Viele Stammestänze verwenden keine externen Musiker. Die Tänzer erzeugen ihre eigene Begleitung durch Stampfen und Händeklatschen.

Idudu: Eine Momentaufnahme der antiken Kultur

Aus der Gegend von Abra kommt Cordillera IduduDies ist eine Feier der Familie als grundlegender Baustein der philippinischen Kultur. Der Vater zeigt einen typischen Tag im Leben einer Familie, der auf den Feldern arbeitet, während die Mutter sich um die Kinder kümmert. Sobald der Vater fertig ist, geht die Mutter auf die Felder, um die Arbeit fortzusetzen, während der Vater ins Haus zurückkehrt, um das Baby einzuschläfern.

Ein Sänger bietet normalerweise ein bekanntes Wiegenlied während dieses Teils des Tanzes und betont die Notwendigkeit der Zusammenarbeit und gegenseitigen Unterstützung in der Tingulan-Familienstruktur.

Maglalatik: Der Tanz des Krieges

Ein Tanz aus der Zeit vor der Konversion der Philippinen zum Christentum heißt Maglalatik. Es ist ein heftiger Kampf zwischen den Moro-Stammesangehörigen (in roten Hosen) und den christlichen Soldaten aus Spanien (in Blau). Beide Gruppen tragen Geschirre mit Kokosnussschalen, die fest mit ihren Körpern verbunden sind, die wiederholt mit anderen Schalen in den Händen getroffen werden.

Ursprünglich aus Binan in der Provinz Laguna stammend, ist es heute einer der häufigsten Tänze bei philippinischen Volkstanzauftritten.

Pandanggo sa Ilaw: Anmut und Ausgeglichenheit

Abgeleitet vom spanischen Wort FandangoDieser Tanz ist einer von mehreren, der die Anmut, Balance und Geschicklichkeit der Interpreten zeigen soll.Drei Gläser Wein (oder heutzutage Wasser) werden in den Händen und auf den Köpfen der Tänzer gehalten, während sie sich bewegen, ohne einen Tropfen zu verschütten.

Das ist ähnlich dem Binasuan Tanz aus der Provinz Pangasinan, die mit Trinkgläsern hergestellt wird.

Tinikling: Vögel tanzen über Bambus

Der vielleicht bekannteste Tanz in der philippinischen Volkstanzgeschichte, der Tinikling ahmt die hochstrebende Vogelstrebe im philippinischen Dschungel über den Bambusfallen nach, die die Jäger ihnen stellen würden. Zwei Tänzer, meistens Männer und Frauen, treten anmutig in gekreuzte Sätze von Bambusstangen ein und aus, die zur Musik hin und her bewegt werden.

Der Tanz wird mit der Zeit immer schneller und ist ein Publikumsliebling für philippinische Tanzfirmen, die die Welt bereisen. Tinikling veranschaulicht die Komplexität und rhythmische Herausforderung expressiver und komplexer philippinischer Volkstanzformen.

Mehr über Kulturelle Tänze

Eine kürzliche Wiedergeburt im Interesse aller Volkstänze und kulturellen Tänze hat viele Ressourcen dazu gebracht, online zu erscheinen. Sie können sich diese Volkstänze auf YouTube ansehen, auf den Informationsseiten über die Kulturgeschichte lesen und sogar einige Tänze durch Schulungsvideos lernen. Sehen Sie sich einige dieser Ressourcen an, um Ihr Wissen über philippinisches Volkstanz zu erweitern:

  • Sayam Pilipinas: Auf dieser informativen Website sind zahlreiche Informationen verfügbar, auf denen die Tänze in Kategorien unterteilt und anhand von Bildern erläutert werden.
  • Kulturzentrum der Philippinen: Auf dieser von der Regierung betriebenen Website werden philippinische Künste gezeigt und Folk-Tanzkompanien wie Bayanihan, die National Dance Company der Philippinen, mit Aufführungsdaten und Ticketpreisen.
  • Parangal: Eine philippinische Tanzkompanie aus San Francisco, die die amerikanische Kunst mit den Philippinen verbindet.
  • ArtsBridge America: Die Art und Weise, wie sich Tanz und Kultur auf der ganzen Welt verflechten, wird in diesem Aufführungslehrplan erforscht, der über kulturelle Tänze der Welt unterrichten soll.
  • Ritwal: Eine DVD mit verschiedenen Arten philippinischer Volkstänze. Dies ist ein Fest für alle, die sich für dieses Genre interessieren.

Alte bis moderne Tanzgeschichte

Die Geschichte des Tanzens auf den Philippinen ist eine lange und reiche Geschichte, die zeigt, wie eng die Tänze mit dem täglichen Leben und wichtigen Ereignissen verbunden sind. Lernen Sie einige der Tänze, um Ihr Verständnis und die Wertschätzung dieses Tanzgenres wirklich zu verbessern. Während die Choreografie zunächst schwierig erscheinen mag, kann ein fokussiertes Studium einen langen Weg gehen.

Schau das Video: Philippinen: Sklavinnen im Haushalt (Doku, 2017)

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...
Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: