Männliche Ballerinas

Männliche Ballerinas

Die Rolle des Mannes in einem Ballett verankert und erhöht die Leistung. Die schaumigen Konfektionsartikel des Corps de Ballet und die ängstliche oder engelhafte Perfektion der Solistinnen und der Haupttänzerinnen erfordern die Grundlage dynamischer Männerchoreografie zum Ausgleich. Im Laufe der Geschichte haben die größten Männer, die Ballettkunst ausüben, ein unvergessliches Erbe geschaffen, das bis heute andauert.

Nijinsky

Der Name Vaslav Nijinsky steht für Ballett. Nijinsky konnte fliegen; Seine langen Luftsprünge lösten rasende Ovationen aus und machten ihn zu einem der berühmtesten Tänzer aller Zeiten. Seine Partnerschaften mit legendären Ballerinas wie Anna Pavlova waren intensive, emotionale Reisen, die seine schauspielerischen Fähigkeiten und gelegentlich seine Arbeit zeigten en pointe – extrem atypisch für einen männlichen Tänzer. Nijinksy, geboren in Kiew (Russland), lebte von 1890 bis 1950, zog sich aber 1919 mit 29 Jahren von der Bühne zurück, nachdem er anscheinend einen Nervenzusammenbruch erlitt. Es gibt nur sehr wenige Aufnahmen von ihm, obwohl er in der Welt der Tänzer ohne Konkurrenz ist.

Nuryev

Der 1938 in Russland geborene Rudolf Nuryev war im Alter von 20 Jahren Solist des Kirow-Balletts. Er war ein spektakulärer Tänzer, eher Performer als Perfektionist, arbeitete aber mit einem Kaliber, das nur wenige jemals erreicht hatten. Nuryevs Partnerschaft mit Dame Margot Fonteyn in Romeo und Julia ist ein hohes Wasserzeichen in der Geschichte des Balletts. Die zwei faszinierten Zuschauer auf der ganzen Welt. Als Solist besaß Nuryev die Bühne; abseits der bühne war sein leben nicht weniger farbenfroh. Er suchte 1961 in Paris Asyl, um der Tadel in der Sowjetunion zu entgehen, und erblickte das westliche Publikum bis zu seinem frühen Tod an Aids im Jahr 1993.

Baryshnikov

Mikhail Baryshnikov fordert sowohl Nijinsky als auch Nuryev um den Ehrentitel des größten Tänzers in der Geschichte des Balletts. "Misha" wurde 1948 in Lettland geboren und trat 1967 der Kirow bei. Er verschwand 1974 mit 26 Jahren aus der Sowjetunion und suchte während einer Tour in Toronto politisches Asyl. Schließlich wurde er US-amerikanischer Staatsbürger und Haupttänzer am American Ballet Theatre, wo seine Virtuosität und sein Publikumsreiz nur Menschenmengen im Stehplatz versorgten. Baryshnikovs großartige Sprünge und seine kraftvolle Präsenz auf der Bühne machten ihn zu bleibendem Ruhm, der durch seine Oscar-Nominierung für seine Rolle im Film noch verschönert wurde Der Wendepunkt und seine TV-Darstellung von Carrie Bradshaws russischem Liebhaber in Sex and the City. Er tanzt weiter, erfindet zeitgenössische Stile, führt Tanzprojekte und -firmen sowie Choreograph durch und ist in der Ballettwelt und darüber hinaus bekannt.

Godunov

Alexander Godunov ist der letzte der sagenhaften Balletttänzer, der nur unter seinem Nachnamen bekannt ist. Godunov war ein Bulle eines muskulösen Tänzers mit langen blonden Haaren, dessen Fässer und andere auffällige Bewegungen bei jedem Auftritt herzzerreißend und mit Spannung erwartet wurden. "Sasha" wurde 1949 in Russland geboren und im Alter von 30 Jahren während einer Bolschoi-Ballett-Tournee 1979 in New York City defekt. Godunov tanzte in den USA als Direktor des American Ballet Theatre mehrere Jahre unter der Leitung seines Freundes Baryshnikov. Nach einem Streit zwischen den beiden hatte Godunov eine gefeierte Karriere als Gastsolist bei prominenten Ballettkompanien. Er machte mehrere bemerkenswerte Filmauftritte in Zeuge, Stirb langsam, und Die Geldgrube. Alexander Godunov starb 1995 in Los Angeles an den Folgen des Alkoholismus.

Peter Martins

Peter Martins war ein jungenhaft aussehender dänischer Tänzer, als er 1965 im Alter von neunzehn Jahren zum Royal Danish Ballet kam. Er wurde schnell zu Solistin, erlangte eine internationale Sensation und wurde von George zu Gast beim New York City Ballet (NYCB) eingeladen Balanchine Letztendlich kam Martins als Haupttänzer zu NYCB, persönlich betreut von Balanchine. Er war ein elektrisierender Tänzer und übernahm gleichzeitig die Rolle des Co-Ballet Masters bei Balanchine. Er zog sich von der Bühne zurück und konzentrierte sich nach dem Tod von Balanchine auf die Leitung des Unternehmens mit Jerome Robbins. Martins wurde für einen Tony als Choreograf nominiert und erhielt zahlreiche renommierte Auszeichnungen für seine Arbeit. Derzeit ist er Ballett-Master-in-Chief bei NYCB.

Carlos Acosta

Carlos Acosta wurde 1973 in Kuba geboren und war 17 Jahre lang Direktor des Royal Ballet. Er zog sich im Jahr 2015 zur Bestürzung der wilden Fans zurück, die seine dramatischen und fesselnden Leistungen schätzten. Acostas scharfe und kraftvolle Züge besaßen die Bühne, und er wurde mit Baryshnikov und Nuryev verglichen. Er ist ein charismatischer Tänzer. Sein Gesicht ist so beweglich wie sein Körper und er bewohnt seine Rollen fast mühelos, ein völliges Eintauchen in die Musik und den Charakter. Acosta war das elfte Kind einer verarmten Familie und wurde zur Disziplin, zur Eindämmung seiner überschwänglichen Energie und zum kostenlosen Mittagessen in die kubanische Ballettschule geschickt. Er zeichnete sich ausreichend aus, um Gasteinladungen im Ausland anzuziehen, darunter wiederholte Gastrollen beim Houston Ballet. Acosta erhielt 1992 die Zulassung zum National Ballet of Cuba unter der berühmten künstlerischen Leitung von Alicia Alonso und wurde 1994 Direktor des Unternehmens. Heute arbeitet er als unabhängiger Gastkünstler für große Ballettfirmen und schreibt und choreografiert seine eigenen Shows.

Ethan Stiefel

Der in Pennsylvania geborene Ethan Stiefel wurde für ein Studium an der School of American Ballet rekrutiert und trat 1989 im Alter von 16 Jahren in das NYCB-Korps ein. Er wurde 1995 zum Haupttänzer des NYCB ernannt und wurde vom American Ballet Theatre zum Haupttänzer gelockt (ABT) zwei Jahre später. Stiefel tanzte das klassische Repertoire als talentierten und technisch beeindruckenden Künstler. Er wurde während seiner Karriere als einer der besten der Welt angesehen. Er zog sich im Jahr 2012 mit einer Abschiedstournee von der Bühne zurück Le Corsair während der Saison von ABT an der Metropolitan Opera und drei Jahre lang künstlerischer Leiter des Royal New Zealand Ballet, bevor er nach New York zurückkehrte, um für Bühne und Fernsehen zu choreografieren.

Marcelo Gomes

Marcelo Gomes, geboren 1979 in Manaus, Brasilien, ist Haupttänzer des American Ballet Theatre, dem er 1997 beigetreten ist. Gomes tritt weltweit auf; er ist ein vergöttter und gefragter gastsolist. Der vielfach dekorierte Tänzer arbeitet mit international renommierten Primaballerinas zu ausverkauften Häusern. Er debütierte 2013 mit dem Bolshoi Ballet Onegin mit Diana Vishneva und er hat Alessandra Ferri auf ihrer internationalen Abschiedstour begleitet. Gomes verbindet exquisite Form mit kühlem Stil und bringt sowohl als Tänzer als auch als Choreograf seine aufmerksamkeitsstarken Züge in seine Arbeit. Der 1996 mit dem prestigeträchtigen Prix de Lausanne prämierte Preisträger gehört nun der Jury des Wettbewerbs an, in der er seine eigene jugendliche Audition erneut besuchte.

Enrico Cecchetti

Enrico Cecchetti wurde im Jahr 1850 buchstäblich hinter der Bühne eines Theaters in Rom geboren. Er studierte bei den besten Lehrern seiner Zeit und begann im Alter von zwanzig Jahren professionell zu tanzen. Er war eine Sensation, ein begabter Pantomime, der als der beste Tänzer seiner Zeit gilt. Cecchetti tanzte mit dem Mariinsky Ballet und lehrte an der Imperial Ballet School in St. Petersburg und in Polen, wurde exklusiver Trainer von Anna Pavlova, bereiste die Welt mit den Diaghilev Ballets Russes und ließ sich in London als renommierter Lehrer der gesuchten Methode nieder entwickelt. Auf Einladung von Arturo Toscanini beendete er seine lange Karriere an der Scala. Cecchetti starb 1926 im Alter von 76 Jahren, aber die Cecchetti-Methode beeinflusste Pavlova, Nijinsky, Dame Alicia Markova, George Balanchine und viele andere und wird bis heute unterrichtet.

Sergei Polunin

Sergei Polunin ist der Bösewicht des Balletts. Im Jahr 2012, im Alter von 22 Jahren, trat Polunin aus einer Probe des Royal Ballet in London aus, wo er Haupttänzer war, und drohte mit dem Tanz. Sein Abschied brachte die Ballettwelt in Raserei. Polunin ist ein Naturtalent, verblüffend in seinen Fähigkeiten und seinem Potenzial und entwickelt sich immer noch als Künstler. Der Ukrainer wurde 1989 geboren, wurde als Kinderturner ausgebildet und wechselte dann zum Tanz. Mit dreizehn Jahren studierte er an der britischen Royal Ballet School und wurde 2010 der jüngste Direktor des Unternehmens. Aber er schätzte die Disziplin und die relative Unkenntlichkeit des Balletts als Kunstform im Westen. Er war ein wildes Kind außerhalb der Bühne, bedeckte Arme und Torso mit Tätowierungen, feierte alle Stunden und marschierte schließlich durch die Tür. Heute hat er als Direktor im Moskauer Musiktheater Stanislavsky und Nemirovich-Danchenko sowie im Opern- und Balletttheater Nowosibirsk ein stabiles Zuhause gefunden. Sein Mentor und Regisseur arrangiert seine Verpflichtungen, häufige Gastauftritte zuzulassen und die Herausforderung, neue Rollen zu meistern. Polunin ist ein Publikumsmagnet, der wie ein Traum im Feuer tanzt: Er schwebt und schwebt in der Luft; Jedes seiner Gefühle äußert sich in der geringsten Geste. Er ist ein müheloser und atemberaubender Sportler. Wenn Sergej Polunin sich auf seine Kunst und sein Talent konzentriert, scheint er dazu bestimmt, sich den großen Größen der Ballettgeschichte anzuschließen.

Strumpfhosen und Tiger Balm

Die Karriere von Danseur ist für jeden Jungen zugänglich, der sich für Bewegung und Träume vom Fliegen über eine Bühne interessiert. Der Unterricht für Jungen wird in Tanzstudios in der Regel separat angeboten, wobei Disziplin und Athletik im Vordergrund stehen. Wenn ein junger Tänzer reift, sind die meisten Studios großzügig mit Stipendien für vielversprechende Jungen, die den Körper, das Talent und die Entschlossenheit zeigen, ernsthafte Balletttänzer zu werden.

Schau das Video: 10 Männliche Versionen von weiblichen Disneycharakteren!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...
Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: