Koreanischer traditioneller Tanz

Koreanischer traditioneller Tanz

Der traditionelle koreanische Tanz hat eine reiche Kultur- und Geschichtengeschichte, die in vielen Teilen des Landes bis heute andauert. Vom alten Volkstanz bis zu modernen Tanzstilen haben die Koreaner den Tanz längst als Teil ihres kulturellen Erbes gefeiert.

Geschichte des traditionellen koreanischen Tanzes

Der früheste Einsatz von Tanz in Korea begann vor etwa fünftausend Jahren mit schamanistischen Ritualen. Der Schamanismus bezieht die Überzeugungen und Praktiken der Ureinwohner in Korea mit ein. Sowohl religiöse Ansichten als auch Tanzstile waren in diesen frühen Jahren für jedes Dorf einzigartig. Normalerweise hatte jede Region ihre eigenen lokalen Götter, und die Schamanen arbeiteten im Rahmen der Trauerfeierlichkeiten, um Geister in den Himmel zu führen. Die Tänze, wie die Tang'ol aus dem Süden, wurden choreografiert, um einen Gott oder eine Göttin zu unterhalten.

Als die späteren koreanischen Königreiche entstanden, wurde der koreanische Tanz vom königlichen Gericht und den Bildungseinrichtungen umfassend unterstützt und hoch geschätzt. Normalerweise hatte die Regierung sogar eine offizielle Tanzabteilung. Viele Tänze wurden vor über 1.000 Jahren sehr populär. Diese enthielten:

  • Geistertanz
  • Fan tanzen
  • Mönchstanz
  • Entertainer tanzen

Viele, wie zum Beispiel der Fan Dance, haben Wurzeln in den ursprünglichen Schamanentänzen. Andere traditionelle koreanische Tanzchoreografien werden heute noch von Bauern und Volkstanzgruppen aufgeführt. Requisiten werden oft verwendet, um die Schönheit und das Drama des koreanischen Tanzes zu betonen, und alles, von Hüten bis zu Schwertern, kann auf der Bühne gesehen werden.

Bewegung des Geschichtenerzählens

Die Mehrheit der koreanischen Tänze, die als traditionell gelten, umfasst eine Art Handlung, die das koreanische Leben darstellt. Im Ghost-Tanz wird der Tänzer beispielsweise mit einem toten Ehepartner zusammengeführt und erlebt dann Kummer und Verlust durch den zweiten Abschied. Im Gegensatz dazu verfügt der Great Drum Dance über eine überlebensgroße Trommel, die oft größer ist als der Tänzer. Die Trommel stellt die Versuchung einer reinen religiösen Figur dar, wie etwa eines koreanischen Mönchs, und schließlich gibt er dem Wunsch des Trommelschlags nach.

Als Japan von 1910 bis 1945 über Korea herrschte, wurden viele dieser berühmten Tänze aus der Gesellschaft gedrängt und vergessen. Die meisten Tanzakademien wurden geschlossen und die lokalen Tanztraditionen brachen. Als Korea aus Japan befreit wurde, erfand eine kleine Gruppe von Tänzern die traditionelle Choreografie auf der Grundlage des Erinnerten neu. Zunächst wurden diese Tänze geheim gehalten, und der Tanz erlebte ein neues Leben in der modernen koreanischen Kultur. Der Storytelling-Aspekt blieb stärker als je zuvor und Top-Tänzer in Korea sind nun verpflichtet, jüngere Schüler mit traditionellen Tänzen zu unterrichten.

Heutige Storytelling-Tänze umfassen:

  • Flatternde Schmetterlingsflügel tanzen
  • Phönix tanzen
  • Tanz der Frühlingsnachtigall
  • Tanzen Sie die Darstellung der Schönheiten, die Pfingstrosen auswählen
  • Schwerttanz
  • Duft des tanzenden Berges
  • Trommeltanz
  • Löwentanz
  • Bootsparty tanzen
  • Ballspieltanz
  • Tanze, um großen Frieden zu wünschen
  • Siegestanz
  • Jungfernkreistanz
  • Bauerntanz
  • Tanz der acht unwürdigen Mönche
  • Tanz der alten Frau

Neue Traditionen

Abgesehen von ihren alten Tanzformen, die nachgebildet und erhalten wurden, genießen die Koreaner auch Mainstream-Tanzformen. Dies gilt insbesondere für den modernen Tanz, der in Korea großen Erfolg hatte. Die heutige Generation von Tanzschülern studiert häufig modernen Tanz sowie Ballett- und Volkstanz, und die Bewegung wurde von Sin Cha Hong, einem bekannten Choreographen aus Südkorea, gegründet. Sie wurde als beste darstellende Künstlerin der Nation anerkannt und gründete eine Tanzkompanie in New York City, bevor sie nach Südkorea zurückkehrte, um junge Tänzer aus ihrer Heimat aufzuziehen.

Koreanische Tänzer lernen heute traditionellen Tanz in lokalen Studios und lernen von ihren älteren Verwandten und Freunden. Da viele Tänze "übergangen" werden, lernen Schulkinder sie häufig zur Vorbereitung auf Feiertage und Festivals, während formalere Tanzformen wie moderner Tanz und Ballett für das private Lernen reserviert sind.

Obwohl in Korea viele neue Tanzformen existieren und gedeihen, werden die traditionellen Tänze immer noch von vielen erinnert und gefeiert und sind ein wichtiger Teil der asiatischen Tanzkultur und -geschichte.

Schau das Video: Koreanischer Volkstanz: Buchaechum 부채춤

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...
Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: