Irische Tanzgeschichte

Irische Tanzgeschichte

Mit dem Erfolg solcher Spektakel wie auch in der irischen Tanzgeschichte hat sich wieder ein Interesse ergeben Riverdance und Herr des Tanzes. Diese Geschichte reicht in der Tat Tausende von Jahren zurück, und selbst das modernste Schaufenster am Broadway weist Schritte und Methoden auf, die in irischen Dörfern gelehrt wurden, bevor die USA überhaupt eine Idee waren.

Die Wurzeln der irischen Tanzgeschichte

Die irische Tanzgeschichte beginnt im keltischen Erbe. Während alte Aufzeichnungen ungenau sein mögen, wird allgemein angenommen, dass die Tänze bereits um 1600 v Tuatha de Danaanoder "Facharbeiter". Diese Stammestänze wären im Rahmen von Kulturveranstaltungen wie z

  • Druidische Anbetung
  • Tieranbetung
  • Arbeit
  • Krieg
  • Umwerbung
  • Soziale Erholung

Wie jede andere Tanzform wird auch die irische Tanzgeschichte vom Einfluss anderer Kulturen beeinflusst. Wie Riverdance bestätigt, haben Flamenco-Tänzer auch einen großen Teil ihres Stils aus den keltischen und gallischen Wurzeln gezogen. In Irland tendierten Invasionen und Migrationen dazu, die Unterschiede in Stil und Kultur zu verursachen:

  1. 1300 v. Chr .: Zuerst Feis – König Ollam Fodhla veranstaltet ein großes Fest Feis Teamhaarübersetzt als Haus der Musik.
  2. 795 n.Chr .: nordischer Einfluss – Viking Invasoren lassen sich nieder, heiraten und teilen ihre Kultur mit den Iren.
  3. 1169 n. Chr .: normannische Invasion – Die Normannen brachten das in Frankreich entstandene Konzept des "Kreistanzes" mit.
  4. 1413 n. Chr. Caroling verzeichnetBei einem Bürgermeisterbesuch wurde dieser normannische Brauch des Singens und Tanzens in Baltimore, Irland, abgehalten.
  5. 1443 n. Chr .: Festival der Künste – Das erste Festival fand in Kelleigh als Feier für Musik, Tanz und Poesie statt. Über 2.700 Personen nehmen daran teil.
  6. 1569 n. Chr .: Ladies of Galway – Sir Henry Sidney schreibt an Queen Elizabeth I, dass er von den großartigen Jigs erzählt, die von den Frauen dieser Stadt getanzt wurden, und sie als "sehr schön" bezeichnete.
  7. 1600 nach Christus: Fynes Moryson – Diese Sekretärin hat folgendes über die irische Tanzgeschichte aufgenommen: "Die Iren erfreuen sich sehr am Tanzen, aber nur an Landtänzen. Darunter haben sie einen angenehmen Anblick, wie Balrudery und die Whip of Dunboyne, und sie tanzen in einem Raum inmitten eines Raumes, wobei sie Stöcke in den Händen halten und bestimmte Belastungen einander ins Feuer ziehen; und ich habe sie oft vor dem Lord Deputy im Haus der irischen Lords tanzen sehen. "

Von diesem Punkt an zeichnen viele Referenzen ein ziemlich gründliches Bild der irischen Tanzgeschichte, die sich bis heute fortsetzt. Dazu gehört die Begrüßung von König James II in Irland: "… junge ländliche Jungfrauen, die vor ihm unterwegs sind, weben Tänze."

Die irischen Tänze und Tanzmeister

Die irische Tanzgeschichte ist nicht nur eine Invasionsgeschichte. Die englischen Eindringlinge lernten auch einheimische Tänze aus Irland. Eines davon, genannt "Trenchmore", das auf einem irischen Bauerntanz basiert, wurde vom Gericht von Königin Elizabeth I. eifrig angenommen. Dieser Tanz führte zu anderen Partnertänzen wie der Rolle.

Tanzen in Ceilis oder kleine Gruppen, die von Fiedlern und Pfeifern begleitet wurden, wurden im späten 17. Jahrhundert populär, wobei die rasante Musik die neuen kulturellen Einflüsse ebenso fließend wie die Tänzer bewegte.

Der irische Tanzmeister

Im 18. Jahrhundert erschien der irische Tanzmeister, ein intellektueller Ausbilder, der den Jugendlichen in jedem Bezirk die Gruppentänze beibrachte, die ihr Erbe waren. Gelegentlich wurden die Schüler – höchstwahrscheinlich aufgrund von Disziplinproblemen – zunächst getrennt und lernten Soloparts. Dies ist der Vorläufer für die Art von Brillen, die Michael Flatley und seine Kollegen heute choreografiert haben. Manchmal trafen sich rivalisierende Tanzmeister auf Festivals und zeigten ihre Tanzformen in intensiven Wettbewerben.

Irischer Tanz heute

Das Feis bleibt ein wichtiger Teil der irischen Tanzkultur, und irischer Tanz wird auf der ganzen Welt sowohl für Menschen mit irischem Erbe als auch für andere, die einfach nur den Tanz mögen, unterrichtet. In Dublin finden zu Ostern Wettbewerben aus aller Welt statt. Ceilis werden immer noch auf der ganzen Welt von Iren und Nicht-Iren gehalten. Die reiche Tradition der irischen Tanzgeschichte zieht sich durch die Künste hindurch.

Schau das Video: Tanz wie ein Historiker – Eine kleine Tanzgeschichte. . ft. Flügel. FlossenTV # 18

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...
Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: