Ballettausdrücke

Ballettausdrücke

Wenn Sie Ballettbegriffe lernen, werden Sie nicht nur zu einem stärkeren Tänzer, sondern auch zu einem deutlichen Gespür für Tanzvokabeln. Die Kenntnis der Begriffe kann hilfreich sein, um andere zu lehren und ihr Handwerk zu verbessern. Bevor Sie die folgenden Schritte in Angriff nehmen, sollten Sie die Ballettpositionen erlernen, die in dieser Hinsicht wiederholt zurückkehren.

Allgemeine Ballettausdrücke

  • Arabeske: Der Körper mit einem ausgestreckten Bein und einem geraden Knie
  • Montieren: Das Arbeitsbein gleitet über den Boden, bevor es in die Luft tritt, und das Standbein treibt den Körper in einen Sprung. Die beiden Füße werden in fünfter Position "zusammengebaut", bevor sie auf dem Boden landen.
  • Haltung: Ein Bein streckte sich hinter dem Körper aus, das Knie war um 90 Grad geneigt
  • Balance: Ein dreistufiger Schritt, der einem Walzer ähnelt, der führende Fuß tritt heraus und das Gewicht wird mit gebeugtem Knie darauf gelegt. Der zweite Fuß kommt entweder vorne oder hinten, setzt kurz auf, setzt aber kein Gewicht auf, bevor er zum Anfangsfuß zurückkehrt. Dieser Schritt kann vor, zurück, seitlich oder sogar in einer Drehbewegung erfolgen.
  • Battement: Ein Bein schlägt das andere
  • Battement-Dégagé: Der Fuß des Arbeitsbeines verlässt in diesem Schritt den Boden, jedoch gerade noch (etwa vier Zoll über dem Boden). Dies ähnelt einem Battement-Tendu, ist aber etwa doppelt so schnell.
  • Battement-Frappé: Der Arbeitsfuß steht zu Beginn nicht auf dem Boden, sondern am Knöchel des stehenden Beins. Von hier aus schlägt der Fuß kräftig heraus (vorne, seitlich oder hinten), wobei die Endposition gestreckt ist und die Zehen vom Boden abstehen.
  • Battement-Tende: Den Fuß des Arbeitsbeines "schlagen", der Fuß rutscht aus der fünften Position (vorne oder seitlich) und streckt sich, ohne den Boden am Ende der Strecke zu verlassen.
  • Cabriole: Ein majestätischer Sprung, das Arbeitsbein führt, und das folgende Bein schlägt gegen das erste und gibt die Illusion, es wegzustoßen. Dieser Sprung kann entweder bei 45 oder bei 90 Grad ausgeführt werden.
  • Chaîné: Immer in einer Serie gemacht, dies sind schnelle Wendungen, die miteinander verbunden sind. Treten Sie mit einem Fuß zur Seite und dann mit dem nächsten Fuß, und führen Sie jedes Mal eine vollständige Drehung aus, wenn Ihr erster Schritt zur Seite geht.
  • Änderung: Ein einfacher Sprung in der fünften Position, der Fuß, der zu Beginn des Sprunges vorne war, landet hinten (fünfte Position).
  • Chassé: Der zweite Fuß jagt den ersten, während er sich über den Boden bewegt.
  • Demi-Plié: Die Knie beugen sich leicht, was in allen fünf Ballettpositionen möglich ist
  • Développé: Der Arbeitsfuß geht in einem anhaltenden Auftrieb in die Luft und entwickelt sich langsam von der Kniestufe bis zu einer hohen, gestreckten, geraden Knieposition (vorne, seitlich oder hinten).
  • Échappé: Die beiden Füße entweichen einander, beide gehen gleichzeitig in einer springenden Bewegung (échappé sauté) oder enden in einer Spitze auseinander.
  • Entrechat: Ein Sprung, bei dem die Füße die Position (Vorder- oder Rückseite) ändern, kann dies je nach Anzahl der Änderungen verschiedene Formen annehmen. Am gebräuchlichsten ist das Entrechat-Quatre, bei dem das vordere Bein nach hinten schlägt und vor der Landung in die vordere Position zurückkehrt.
  • Fouetté: Der Begriff bedeutet "Peitsche". Dieser Begriff bezieht sich meistens auf eine Art Wendung, bei der Tänzer im Mittelpunkt stehen. Das stehende Bein ist die Achse der Kurve, und das Arbeitsbein peitscht herum und treibt die Kurven an. Diese werden oft in Serien von 32 oder 64 Windungen ausgeführt.
  • Glissade: Reisesprung, der mit einem Fuß über den Boden gleitet und dann mit dem anderen Fuß in die Luft geht
  • Grand Jeté: Ein gespaltener Sprung in die Luft mit dem Körper über das Vorderbein
  • Grand-Battement: Eine hochtretende Bewegung, der nicht eingepflanzte Fuß geht mit geradem Bein hoch in die Luft, wobei der Akzent auf dem Rücklauf des Beins und nicht auf der Aufwärtsbewegung steht
  • Grand-Plié: Eine tiefe Beugung der Knie, die den Körper über die Füße bringt, kann in vier Positionen erfolgen (nicht in der zweiten Position)
  • Pas de Bourrée: Kleine Schritte, aber die Zehen gehen auf dem Weg zum Boden am Knie vorbei
  • Pas de chat: Ein Sprung, bei dem sich die Knie beugen und beide Füße in die Luft bringen, wobei die Knie gebeugt sind, bevor sie auf dem führenden Fuß landen, gefolgt vom zweiten
  • Petit Jeté: Oft auch als Jeté bezeichnet, bezieht sich dieser Schritt auf die kleinen Sprünge, bei denen der Arbeitsfuß vom Körper weggeworfen wird und das stehende Bein vom Boden abspringt und auf dem Bein landet, das den Boden zuerst verlassen hat.
  • Petit-Battement: Kann entweder ein Battement-Tendu, ein Battement-Frappé oder ein Battement-Dégagé sein.
  • Piqué: Treten Sie direkt auf den Fuß (en pointe oder demi-pointe), anstatt in eine erhöhte Position zu rollen
  • Pirouette: Eine grundlegende Drehung, die mehrere Umdrehungen ausführen kann, das führende Bein wird mit dem Fuß am Knie gebogen
  • Plié: Eine gebogene Haltung aus verschiedenen Ballettpositionen (siehe Grand Plié und Demi Plié)
  • Rond de Jambe: Das Standbein ist gerade und bewegt sich nicht, während das Arbeitsbein eine runde Bewegung auf dem Boden (rond de jambe à terre) oder in der Luft (rond de jambe en l'air) ausführt.
  • Sissonne: Ein schneller Sprung, der einen großen Eindruck hinterlässt. Eine Sissonne beginnt mit zwei Füßen und landet auf einem. Eine Variante ist die Sissonne Fermée, bei der beide Füße am Ende auf dem Boden stehen (Sie landen noch auf einem Fuß und der zweite Fuß rutscht dahinter).
  • Rundreise: Wie der Name schon sagt, ist dies eine Wendung in der Luft.Dies ist in der Regel der Schritt eines männlichen Tänzers, bei dem man von demi-plié in die Luft springt und vor der Landung eine einzelne oder doppelte Drehung in der Luft vollführt.
  • Tour-Jeté: Eine vollständige Körperrotation in der Luft, wobei die Beine ihre Positionen wechseln

Die Schritte lernen

Wenn Sie die oben genannten Namen mit den Bewegungen kombinieren, auf die sie sich beziehen, kann dies vor allem bei ihren eindrucksvollen französischen Namen auf den ersten Blick erschreckend wirken. Sobald Sie sich ein wenig mit diesen Schritten vertraut gemacht haben, indem Sie sie ausführen und dabei sprechen, werden Sie feststellen, dass sie leichter zu lernen sind, als es scheint.

Schau das Video: EN DEDANS? DE DEHOREN? – Ballett-Grundlagen # 2. Serotonin

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...
Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: